Zahlungsanbieter NetCents bereitet Kryptokreditkarte zur Markteinführung vor

Der kanadische Anbieter von Zahlungen in kryptographischer Währung, NetCents, hat die technische Integration seiner Verbraucherkreditkarte in sein eigenes Ökosystem abgeschlossen. NetCents gab am 20. März bekannt, dass sie mit Edge-Case-Szenario-Tests in realen Umgebungen begonnen hat, um die Karte für die Markteinführung vorzubereiten.

Kreditkarten im Vergleich

Nicht wie andere Krypto-Kreditkarten

Die NetCents-Kreditkarte verspricht, dass die Benutzer keine Kryptowährung auf ihre Karten vorinstallieren müssen, was sich von anderen, bereits auf dem Markt befindlichen, ähnlichen Produkten unterscheidet. Karten, die ein Vorladen erfordern, können den Benutzern manchmal den kryptografischen Wertzuwachs rauben, den sie sonst in der Zwischenzeit zwischen dem Aufladen und dem Ausgeben ihrer Münzen erhalten hätten.

Die NetCents-Karte ist direkt an die Brieftasche des jeweiligen Benutzers gebunden, wodurch die Ausgabe von Krypto-Währung in Echtzeit möglich ist. Das Unternehmen hat seine Sofortabrechnungstechnologie so angepasst, dass die Händler die Möglichkeit haben, Gelder zum Zeitpunkt des Kaufs in Fiat umzuwandeln. Sie haben auch die NetCent-Börse in ihr Angebot integriert.

Nach Abschluss der Integration der Karte in das bestehende Ökosystem haben die Tests in realen Umgebungen begonnen. Dies ist die letzte Stufe der Entwicklung vor der öffentlichen Einführung.

Cointelegraph hat sich an NetCents gewandt, um Informationen über ihren Test- und Markteinführungszeitplan zu erhalten, aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch keine Antwort erhalten.

Die NetCents-Kreditkarte wird über das Visa-Netzwerk ausgegeben werden. Sie wird über einen Chip, eine Stecknadel, einen Magnetstreifen und eine Nahfeld-Kommunikationstechnologie verfügen. Die Nutzung wird in die mobile NetCents-Anwendung integriert.

Die Benutzer werden auch in der Lage sein, bis zu drei ausgabefähige Krypto-Währungen über die Karte auszuwählen. Die zunächst unterstützten Kryptowährungen werden Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ether (ETH) und Litecoin (LTC) sein.

Mehr Konkurrenz durch Krypto-Banking

Die NetCents-Karte mag sich zwar von anderen Kreditkarten abheben, aber sie steht auch im Wettbewerb mit dem Krypto-Banking-Sektor.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, bietet das deutsche Startup Bitwala auch eine mobile Krypto-Banking-App mit dazugehöriger Zahlungskarte an. Es ist jedoch zu beachten, dass die dort gehaltenen Bitcoin und Ether vor der Ausgabe in Fiat umgewandelt werden müssen.

In der Zwischenzeit wird das im Vereinigten Königreich ansässige Unternehmen Ziglu es den Benutzern ermöglichen, mehrere Fiat- und Kryptowährungen zu halten und in Echtzeit auszuwählen und umzurechnen, was sie am Verkaufspunkt ausgeben.

Die NetCents-Karte wird zunächst für Einwohner Kanadas erhältlich sein.